Paartherapie

Die Paartherapie richtet sich an alle Paare, unabhänig von deren sexueller Orientierung.
Der Fokus der Paartherapie liegt auf der individuellen und gemeinsamen
Geschichte der beiden Partnerinnen/Partner. Grundlegende Paarmuster wie Nähe und
Distanz, Macht und Ohnmacht, Verbindlichkeit und Autonomie, Langeweile und
Leidenschaft werden thematisiert. In der Therapie geht es um die Stärkung der eigenen
und der gemeinsamen Ressourcen, um das Finden von Lösungen für aktuelle Aufgaben
oder Lebensthemen, um das Verändern einer einschränkenden Paardynamik, sowie
um das Erproben und Üben neuer Kommunikations- und Verhaltensweisen im
Beziehungsalltag. Wünsche und Visionen, Werte und Sinnfragen der einzelnen Partner/
Partnerinnen sind dabei Wegweiser. Das Ziel der Paartherapie ist die umfassende
Verbesserung und Neugestaltung der Paarbeziehung.

Themenbeispiele aus der Praxis:

  • Gefühl, sich auseinander gelebt zu haben
  • Kommunikationsprobleme
  • Verletzungen, die bisher nicht verarbeitet
    werden konnten
  • Unzufriedenheit mit der Rollenaufteilung
    innerhalb der Partnerschaft
  • Umbruchsituation und Phasen der
    Neuorientierung (Heirat, Geburt eines Kindes,
    Wohnortwechsel, Jobverlust, Pensionierung,
    Wegzug der erwachsenen Kinder, etc.)
  • gemeinsamer Umgang mit der Erkrankung
    eines Partners/einer Partnerin
  • Gewalt in der Beziehung (physisch, psychisch)
  • Probleme in der Sexualität
  • Aussenbeziehung
  • Trennungsgedanken eines der Partner/einer
    der Partnerinnen
  • Beratung bei Trennungswünschen von
    beiden Partnerinnen/Partnern
  • usw.